Digitale automatische Kopplung

Güterzüge mit digitaler Kupplung

Die Deutsche Bahn entwickelt eine digitale automatische Kupplung, mit der bereits erste Testfahrten stattgefunden haben. Die neue Kupplung, abgekürzt DAK, ermöglicht ein automatisch und mechanisches Kuppeln bei Güterzügen. Bisher wurde zum Bremsen die Druckluftleitung, die Stromleitung und Datenbusleitung von Hand angeschlossen. Mit der DAK kann dies nun vollautomatisiert mechanisch ablaufen. So sollen schnellere Rangierabläufe möglich sein. Das soll die Kapazität an Umschlagbahnhöfen um vierzig Prozent steigern. Güterzüge mit eingebauter DAK können so länger und schneller werden.

Die neue Technik soll laut Markus Hecht, Leiter des Fachbereichs für Schienenfahrzeuge am Institut für Land- und Seeverkehr der Technischen Universität Berlin, einen großen Sicherheitsgewinn für die Bremsen bringen. Die neue Kupplung erhöht die Sicherheit und minimiert das Unfallrisiko auf Grund menschlichen Versagens. „Die DAK unterstützt den automatischen Betrieb von Güterzügen. Die Technik beinhaltet eine eigene Energieversorgung und trägt so zur Zukunft von autonom fahrenden Güterzügen bei. Bisher steht es aber noch offen, ob man diese Energieversorgung über eine eigene Leitung oder über Funk weiterleiten kann“, sagt Markus Hecht.

Teaserbild: Digitale automatische Kupplung // Juhani Cox

Die Autor:innen

Lucille Klarenaar

Juhani Cox

Kommentar hinterlassen

Mit Absenden des Formulars erkären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung der darin eingegebenen personenbezogenen Daten einverstanden. Weitere Hinweise dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.