Smartphone mit Digital-ID wird aus einem Portemonnaie gezogen

Digital ID - US-Firma legt vor

In den USA wird ein digitaler Personalausweis eingeführt. Das wurde am 1. September 2021 angekündigt. Vorreiter für diese Technik ist das amerikanische Unternehmen Apple. Auch etwa ein Viertel der deutschen Bevölkerung nutzt ein iPhone. Flugzeugtickets können schon seit 2012 mit der Apple Wallet App vorgezeigt werden; nun sollen auch Führerschein und Personalausweis per Wallet App auf dem Smartphone verfügbar sein.
Wer seinen Personalausweis hinzufügen möchte, muss vier Schritte befolgen:
Zuerst wird der Staat in der Wallet App ausgewählt, dann die Vorder- und Rückseite des Personalausweises eingescannt. Danach wird eine Authentifizierung per Gesichtsscan durchgeführt. Diese Daten werden dann zur jeweiligen Staatsbehörde geschickt und bestätigt.
Bislang ist das allerdings nur in den USA möglich. Deutsche Personalausweise können zwar mittlerweile auch eingescannt werden, gelten aber nicht als offizielles Ausweisdokument und sind ohne die analoge Version nicht in vollem Umfang nutzbar.
Die Sicherheit der digitalen Ausweisdokumente soll die gleiche Verschlüsselung gewährleisten, die auch Apple Pay nutzt.
"E-Government-Initiativen und privatwirtschaftliche Ansätze für einen digitalen Personalausweis befinden sich im zeitlichen Wettlauf. Wir sollten uns fragen, in welche Hände wir hoheitliche Dokumente legen möchten", so Wolfgang Hommel, Prof. für IT-Sicherheit an der Universität der Bundeswehr München.

Die Autor:innen

Lukas Lenz

Anna Marx

Kommentar hinterlassen

Mit Absenden des Formulars erkären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung der darin eingegebenen personenbezogenen Daten einverstanden. Weitere Hinweise dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.